Sie sind hier:  Kinder / Jugend / Gemeinwesen > Quartiersbetreuung Oberlohmannshof

Integrieren und weiterentwickeln!

Quartiersbetreuung Oberlohmannshof | Orionstr. 13, 33739 Bielefeld

Seit 2016 hat die GfS im Oberlohmannshof in Jöllenbeck die Quartiersbetreuung übernommen. Zum Quartier zählen die Straßen Oberlohmannshof, Steinbrockstraße, Rotkamp, Wegastraße, Delphinstraße, Orionstraße, Wassermannstraße, Fechenbachstraße und Teile der Eickumer Straße und Imsiekstraße. Insgesamt besteht der Stadtteil aus 23 großen Wohnblöcken, in denen rund 2.500 Menschen leben. Die Quartiersbetreuung orientiert sich am Gemeinwesen und will das soziale Netz vor Ort stärken.

Die Quartiersbetreuung spricht die BewohnerInnen des Quartiers an. Unter diesen sind viele Menschen mit Fluchterfahrung, von denen wiederum etliche einen ungeklärten Aufenthaltsstatus und daraus folgend eine unsichere Perspektive haben. Dies sind Bedingungen, die es ihnen erschweren, sich im Stadtteil zu etablieren und soziale, nachbarschaftliche und solidarische Strukturen aufzubauen.

Die Quartiersbetreuung im Oberlohmannshof stellt die Bedarfe der Menschen fest und bündelt ihre Interessen. Sie sieht es als ihre zentrale Aufgabe an, mit den Menschen vor Ort abgestimmte Angebote starten oder auszubauen, um das soziale Klima im Stadtteil zu verbessern und die Integration von geflüchteten Menschen voranzubringen. Zur Quartiersbetreuung gehört es, die Menschen, die dort leben, auf Augenhöhe zu begegnen und sie aktiv in Veränderungsprozesse einzubeziehen.

Die Quartiersbetreuung verstärkt und koordiniert die Aktivtäten von Trägern und Vereinen im Stadtteil. So ist sie im Dialog mit den SozialarbeiterInnen der Fachstelle für Flüchtlinge und weiteren professionellen Akteuren, wie etwa SchulsozialarbeiterInnen und StadtteilkoordinatorInnen. Sie arbeitet mit der Bezirksvertretung zusammen und hält Kontakte zu Kitas, Schulen, Kirchen, Vereinen, sozialen Verbänden und weiteren Akteuren der sozialen Arbeit. Sie arbeitet daran, die Netzwerkstrukturen größer, dichter und damit die Angebote effektiver zu machen. Weiter will die die Quartiersbetreuung freiwilliges Engagement im Quartier fördern.

Die Quartiersbetreuung knüpft dabei intensiv an die Angebote des Treffpunkts Oberlohmannshof und der Kindertagesstätte Orionstraße an, deren Träger ebenfalls die GfS ist.

Die Quartiersbetreuung trägt dazu bei, dass

  • Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund oder aus bildungsfernen Familien mehr und bessere Chancen erhalten und einen guten Platz in der Gesellschaft finden
  • Menschen aus dem Quartier mehr Bildungs- und Beratungsangebote bekommen, die es ermöglichen, ihre Lebenssituation zu verbessern
  • Menschen aktiv werden und sich selbst für ihre Interessen einsetzen
  • das interkulturelle Zusammenleben gestärkt wird und Gemeinsamkeiten betont werden

Zu den Maßnahmen gehören unter anderem:

  • Kooperationen mit der Regionalen Entwicklungsgesellschaft (Rege): "Jugend stärken im Quartier"
  • Refinanzierung eines Kunstprojektes in der Hauptschule Jöllenbeck
  • Kooperation mit Migrantenorganisationen im Projekt SAMO.FA
  • Projekt zur Gesundheitsförderung für Frauen
  • Organisation von Ausflügen, Ferienfreizeiten und Festen, teilweise in Kooperation mit weiteren Akteuren im Quartier
  • Öffentlichkeitsarbeit, die in den gesamten Stadtteil Jöllenbeck hineinwirkt und weitere BürgerInnen zum Engagement im Quartier bewegt
  • Konzeptionierung eines Quartierzentrums als gemeinschaftlicher Raum für alle BewohnerInnen, Belebung des öffentlichen Raums

Die Quartiersbetreuung wird von der Sozialarbeiterin Ute Joachim durchgeführt und über einen Leistungsvertrag von der Stadt Bielefeld finanziert.

Kontakt: Ute Joachim, Stadtteilkoordinatorin Oberlohmannshof, Orionstr. 13, 33739 Bielefeld, Sprechzeiten dienstags 14-16 Uhr, donnerstags 10-12 Uhr. Telefon 0151.424 942 65, eMail ute.joachim@gfs-bielefeld.de